Erkältungstees und deren Wirkung im Überblick

Erkältungstee - frisch zubereiteter Minztee

Bei Hals- oder Kopfschmerzen hilft als erste Maßnahme und auch vorbeugend,  Erkältungstees – welcher Tee bei welchen Beschwerden hilft und Linderung verschaffen kann, haben wir in einem kurzen Überblick für Sie zusammengestellt.

Erkältungstees – verschiedene Beschwerden und helfende Wirkungen

Erkältungstees gibt es als fertige Teemischungen in der Apotheke zu kaufen. Je nach Teesorte sind einzelne oder mehrere Kräuter enthalten, die Erkältungssymptome schnell lindern können. Die Wirkungsweise der Tee-Arten haben wir in einem kurzen Überblick zusammengestellt:

  • Bei ersten Anzeichen einer Erkältung: Holunderblütentee im Filterbeutel – zwei bis drei Tassen am Tag lösen den Schleim.
  • Bei Halsschmerzen hilft Salbeitee zum Trinken oder auch als Gurgellösung.
  • Gegen Frösteln ist ein heißer Ingwertee zu empfehlen. Honig oder Zitronensaft machen den Ingwer im Tee genießbar.
  • Als Erkältungstee für Kinder empfiehlt sich Lindenblütentee.
  • Bei heftiger Erkältung hilft ein Arzneitee aus der Apotheke.

 

Erkältungstees selber mischen

Wer seinen Tee gegen Erkältungsbeschwerden selber mischen möchte, kann sich die passenden getrockneten Kräuter je nach den Erkältungssymptomen selbst auswählen:

  • Gegen Fieber: 2 TL getrocknete Lindenblüten und 3 TL Holunderblüten mit einem ¼ Liter kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.
  • Gegen festsitzenden Husten: 1 Teelöffel Thymianblätter in eine Tasse geben und mit 250 ml heißem Wasser übergießen. 5 Minuten ziehen lassen.
  • Gegen Husten und Halsschmerzen: Thymian und Spitzwegerich im Verhältnis 50:50 mischen und Tee heiß trinken.

Aufkommende Erkältungen und Erkältungskrankheiten lassen sich mit verschiedenen Erkältungstees bekämpfen. Daneben gilt es, sich zu schonen, wenn man das Ausbrechen der Erkältung verhindern möchte.